Eine Nachricht von Janet Jackson

 

Ich schreibe euch heute denn es geht um Leben und Tod.

Fast jedes vierte Kind unter 5 Jahren weltweit hat nicht genug zu essen. Ich rede hier nicht nur von Kindern die hungrig zu Bett gehen müssen – ich rede auch von den Kindern die womöglich nicht einmal die Nacht überleben werden.
Ein Drittel aller Kinder weltweit stirbt allein durch Mangelernährung. Bringt diese Krankheit einen nicht gleich um, kann diese stille Krise zu chronischen Krankheiten, Armut und einem Leben mit eingeschränkten Möglichkeiten führen.
Aber so muss es nicht sein. Was mit diesen Kindern passiert ist absolut vermeidbar, aber wir müssen etwas tun sonst ändert sich nichts. Weiterlesen

Ein Appell von Lenny Kravitz!

Grammy-Gewinner, Sänger, Produzent und Schauspieler Lenny Kravitz fordert dazu auf, sich UNICEF anzuschließen, damit kein Kind mehr an vermeidbaren Ursachen sterben muss. Denn jedes Jahr sterben nicht weniger als 1,5 Millionen Kinder an Krankheiten, die durch Impfschutz vermeidbar sind. Wie möchten euch heute seinen Brief (auf englisch) zeigen, mit dem er an alle Menschen appelliert:

(c) Mathieu Bitton

Lenny Kravitz

 

It’s every parent’s worst nightmare – a seriously ill child. Shahadat was infected with polio when he was only two.

His mother said, “He got a fever. Then his hands and legs became paralysed. My first fear was that he would never be able to walk. But then I worried that he might not survive at all.”

Fifty years ago, polio was once one of the most feared diseases in the world.

But mass immunization campaigns changed all that. Today, except for three countries in the world where polio is still endemic, we are very close to eradicating polio and preventing new infections in our lifetime.

Together we can reach more children like Shahadat.

The truth is that Shahadat could have….should have been protected against polio. The solution is simple: two drops of oral vaccine through routine immunization and polio outreach campaigns.

But the sad reality is that 20% of the world’s children – children just like Shahadat – do not have access to routine immunization services and as many as 1.5 million children die every year still die from vaccine-preventable causes.

Children like Shadahat are missing out because of where they were born.

Today there are mothers in forgotten communities in some of the farthest reaches of the world who are just as frightened by pneumonia, diarrhoea and maternal and neo-natal tetanus as we all once were of polio. In these communities, measles can be a death sentence. The flu can kill.

You can save children’s lives with your donations.

In these remote communities, with low incomes and weak health systems, children rarely have access to life-saving vaccines. Those who manage to survive an illness might be left with life-long disabilities such as blindness, deafness and heart problems among others. Or they might lose the ability to walk unaided, like Shahadat.

Now that Shahadat is four, he meets the challenges of his disability with the aid of a walker and looks forward to going to school and leading a normal life. However, over the course of his life he will face stigma and discrimination every day in his community which will also create barriers to education and employment, and likely perpetuate the cycle of poverty and exclusion his family already experiences.

We won’t stop until every last child is protected. That’s our promise.

Your gift to UNICEF today will help us go to the ends of the earth to vaccinate every child. It will help teams of vaccinators, social mobilizers, community workers, health workers, leaders, influencers and parents to toil in often difficult circumstances and environments to ensure that every child in every corner of the world receives a vaccination.

You can save 4,000 precious children every day

Our goal is simply to make sure that 100% of children are immunized against preventable diseases. Because doing so will help us save 4,000 precious children every day. Because even one child lost from a preventable disease is one child too many.

Please, won’t you give as generously as you can today. We are so close to eradicating polio completely in our lifetime. And we’re ready to go that extra mile to fight preventable diseases in children….with your help.

Please join me in supporting UNICEF today. Please give what you can.

Yours sincerely,

Lenny Kravitz

Katy Perry bei UNICEF Madagaskar

„UNICEF unterstützen bedeutet Kinderleben zu retten – das kann ich selbst bezeugen.“

Die amerikanische Sängerin und Songwriterin Katy Perry hat UNICEF Madagaskar besucht um auf die Situation der Kinder in diesem tropischen Inselstaat – der zu den ärmsten Ländern der Welt gehört – aufmerksam zu machen.

„In weniger als einer Woche hier in Madagaskar reiste ich von überfüllten Slums in den Städten in abgelegene Dörfer und mir wurde bewusst, wie wichtig ein gesundes Leben ist – Ernährung, Sanitäranlagen und Schutz gegen Vergewaltigung und Missbrauch. UNICEF hilft dabei, all das bereitzustellen“, sagte Katy Perry.

Auf ihrer ersten Mission für UNICEF besuchte Katy Perry ein ganzes Spektrum an UNICEF-Programmen: Bildung, Ernährung, Gesundheit, Kinderschutz, Trinkwasser, Sanitäranlagen und Hygiene. Eines von drei Kindern in Madagaskar lebt in extremer Armut.

Die Sängerin begann ihre Tour in einem Slum in der Hauptstadt Antananarivo, wo sie ein Kinderschutzzentrum besuchte und misshandelte Kinder und junge Mütter, die dort Hilfe erhalten, traf.

Perry besuchte euch die Sahavola-Vorschule, die von UNICEF mit Latrinen und Waschbecken ausgestattet wurde, und wusch sich gemeinsam mit den Kleinen die Hände. Danach ging es weiter in eine von UNICEF gebaute Schule in Ampihaonana, die wirbelsturmsicher ist. Nur drei von zehn eingeschulten Kindern schließen die Grundschule ab und zwei Drittel aller LehrerInnen haben keine Ausbildung.

„Eine Ausbildung ist hier eine unglaubliche Chance. Ich besuchte eine abgelegene Gemeinde, wo Kinder und Lehrer 45 Minuten zur Schule marschieren. Dies ist ein Beweis dafür, wie sehr sie ihre Ausbildung schätzen“, sagte Katy Perry.

Abschließend lernte Perry in einem Ernährungszentrum in Androranga die UNICEF-Maßnahmen gegen ein weiteres, schweres Problem in Madagaskar kennen – gegen chronische Unterernährung. Denn die Hälfte aller Kinder in Madagaskar ist davon betroffen!

„Ich bin UNICEF dankbar für die Gelegenheit, mit eigenen Augen sehen zu können, wie viel ihre Programme in den Leben dieser Kinder bewegen. UNICEF unterstützen bedeutet Kinderleben zu retten – das kann ich selbst bezeugen.“

© UNICEF/NYHQ2013-0174/Kate Holt

© UNICEF/NYHQ2013-0174/Kate Holt

 © UNICEF/NYHQ2013-0170/Kate Holt


© UNICEF/NYHQ2013-0170/Kate Holt

© UNICEF/NYHQ2013-0169/Kate Holt

© UNICEF/NYHQ2013-0169/Kate Holt

© UNICEF/NYHQ2013-0167/Kate Holt

© UNICEF/NYHQ2013-0167/Kate Holt

© UNICEF/NYHQ2013-0166/Kate Holt

© UNICEF/NYHQ2013-0166/Kate Holt

UNICEF-Botschafterin Shakira veranstaltet eine virtuelle Baby-Party – und Du bist eingeladen!

Shakira und Gerard Piqué erwarten ihr erstes Kind. Statt eine normale Baby-Party zu geben, wollten sie andere beschenken. Sie wollen Ihre Freude teilen, indem sie benachteiligten Babys auf der ganzen Welt einen gesunden Start ins Leben geben.

Shakira wünscht sich keine Geschenke für sich und ihr Baby sondern eine Spende von ihren Fans für UNICEF. Auch du kannst an ihrer virtuellen Baby-Party teilnehmen!

Klicke hier um an Shakiras Baby-Party teilzunehmen und zu helfen!

Shakira Baby Shower 2

Jedes Hilfsgut, das Sie spenden, hilft das Leben von Kindern zu retten. Vielen Dank!

UNICEF Botschafterin Mia Farrow im Libanon

UNICEF Botschafterin Mia Farrow besuchte vom 13. bis zum 15. Jänner Familien im Libanon.

Syrien befindet sich im Ausnahmezustand. Die Lage eskaliert, und die Kinder trifft es am härtesten. Temperaturen um null Grad sind im Winter in der Region keine Seltenheit. Viele Familien haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Der Winter ist vorallem für die Kleinsten sehr hart!

-> Hier könnt ihr für die syrischen Kinder spenden <-

Hier berichtet Mia Farrow über ihre Erfahrungen:

 

Seite 1 von 712345...Letzte »